Martin Gross bio photo

Martin Gross

Solution seeker, building things, often in software.

Twitter Google+ LinkedIn Github

N.B. If someone is interested in an english version, leave a comment below.

Bei Mehranschaffungskosten von 100 € nur für die UMTS / 3G Nutzung bei einem iPad kann man sich schon mal überlegen, ob sich das lohnt. Hinzu kommen die Kosten für die mini SIM-Datenkarte plus Datentarif (z.B. 30 € pro Monat bei Vodafone). Macht also zusammen 460 € Zusatzkosten im ersten Anschaffungsjahr gegenüber einem WIFI (WLAN only) iPad. Wenn man vorhat, das iPad vornehmlich zuhause zu nutzen und dort WLAN hat, sieht das Kosten-Nutzen-Verhältnis daher nicht besonders gut aus.

Wenn man schon eine UMTS Karte oder Stick für das Laptop hat, wäre es natürlich schön, wenn man diesen Internetzugang mitnutzen kann, z.B. wenn man unterwegs ist oder DSL mal ausgefallen ist. Internet-Sharing in OSX macht’s möglich.

Komplizierter als gedacht, aber nach einigen Anläufen (und einer kurzen Nacht) hat es dann auch endlich geklappt. Ich konnte die UMTS Internetverbindung (3G) mittels Internetsharing von einem MacBook Pro auch mit dem iPad nutzen.

So geht’s:

1. Man stellt unter OSX wie gewohnt die UMTS Internetverbindung per UMTS Karte oder Stick her. Zum Beispiel über die Vodafone Mobile Broadband Applikation.

2. Die Internetfreigabe anstellen: Dazu geht man in die Systemeinstellungen des Macs unter Freigaben. Dort wählt man die UMTS Karte unter “Verbindung freigeben:” aus. Da wir WLAN nutzen wollen, setzt man weiter unten das Häkchen bei Airport. In den Airport Optionen kann man noch den Schlüssel für WEP setzen und dem Netzwerk einen Namen (z.B. INet) geben.

3. iPad konfigurieren: In den Systemeinstellungen WIFI wählen, Netzwerk mit dem oben gewählten Namen auswählen und gesetzten Schlüssel eingeben.

Soweit noch alles Standard und wie erwartet. Und ich hoffte, dass das jetzt schon alles war. Aber von wegen. Keine Verbindung zum Internet mit dem iPad. Das iPad sieht zwar das Netz und versucht sich zu verbinden, aber es kommt keine Internetverbindung zustande. Wahrscheinlich ein DHCP Problem, daher mein Ansatz die IP Adressen manuell zu setzen.

4. Infos zu der Internverbindung sammeln: Terminal öffnen und ifconfig eingeben. Dabei sollte man man nach Einträgen in der folgenden Form suchen:

inet xxx.xxx.xxx.xxx netmask … 

Ich finde dazu beispielsweise:

ppp0: flags=8051<UP,POINTOPOINT,RUNNING,MULTICAST> mtu 1500
	inet 10.225.90.69 --> 10.64.64.64 netmask 0xff000000 

Die zweite IP Adresse nach dem Pfeil ist die relevante, also in meinem Fall 10.64.64.64 (auf einem anderen Rechner wahrscheinlich eine andere). Diese Adresse notieren und jetzt noch dig im Terminal eingeben.

;; Query time: 106 msec
;; SERVER: 139.7.30.125#53(139.7.30.125)
;; WHEN: Tue Jun  8 13:15:39 2010
;; MSG SIZE  rcvd: 452

Die IP Adresse die hinter SERVER steht, ist die IP Adresse des DNS Servers, die wir auf dem iPad benötigen.

Jetzt haben wir alle Informationen zusammen.

5. Airport auf dem Mac konfigurieren: Systemeinstellungen, Netzwerk, Airport wählen.

Dort ‘weitere Optionen’ und TCP/IP anwählen. IPv4 konfigurieren auf manuell setzen. Die oben notierte IP Adresse unter IPv4-Adresse eingeben. Teilnetzmaske auf 255.0.0.0 setzen.

Airport aktivieren, falls noch nicht der Fall.

6. iPad konfigurieren: Einstellungen, WIFI anwählen. Netzwerknamen (z.B. in meinem Fall INet) anwählen und unterhalbe der Überschrift IP Adresse den Button ‘statisch’ auswählen. Jetzt gibt man als IP Adresse des iPad eine freie IP Adresse an. Es bietet sich hier an die IP Adresse des Mac einfach um 1 zu erhöhen und für das iPad einzutragen, also hier 10.64.64.65 . Als Teilnetzmaske trage ich 255.255.255.0 ein. Der Router ist 10.64.64.64, also die IP Adresse vom Airport. Als DNS trägt man die oben durch dig gefundene Adresse ein, also hier 139.7.30.125 .

Zurück zur WIFI Übersicht und damit ist man auch endlich fertig: Die Internetverbindung klappt!