Martin Gross bio photo

Martin Gross

Solution seeker, building things, often in software.

Twitter Google+ LinkedIn Github

Seit einiger Zeit nutze ich neben meinem DSL-Zugang eine UMTS Karte für mein Laptop, um eine nahezu überall verfügbare Internetverbindung zu haben. Es gibt nun seit einiger Zeit auch UMTS Flatrates, die bezahlbar sind. Da liegt die Idee nahe komplett auf DSL zu verzichten und nur noch UMTS Broadband zu nutzen. Zumal hier eine maximale Bandbreite von 3,6 MBit versprochen wird.

Zuerst einmal die Vorteile von UMTS im Vergleich zu DSL:

  • nahezu überall verfügbar
  • auch hohe (theoretische) Bandbreite
  • überall kabelloser Zugang
  • man braucht keinen Festnetz-Anschluss mehr

Doch es gibt auch Nachteile:

  • Maximale Bandbreite wird eigentlich nie in der Praxis erreicht. Oft erheblich langsamer als DSL 2000.
  • Schlechter Empfang bedeutet auch geringere Bandbreite.
  • Bandbreite des UMTS Zugangs wird mit anderen UMTS-Benutzern geteilt
  • Bilder werden standardmäßig nochmal speziell für die UMTS Ãœbertragung komprimiert und sind daher von schlechterer Qualität. Sie lassen sich allerdings manuell in hoher Qualität nachladen [Strg-F5].
  • Die Flatrate ist noch relativ teuer im Vergleich zu DSL.
  • VoIP also Internet-Telefonie über UMTS wird ab Mitte 2007 bei Vodafone-UMTS eingeschränkt.

Fazit:
UMTS ist eine sinnvolle Ergänzung für unterwegs, kann aber einen vollwertigen DSL-Zugang für mich (noch) nicht ersetzen.